Gartenfräse kaufen: Beratung zu Marken, Modellen & Preisen

Wer heute eine Gartenfräse kaufen möchte, der steht einem schier endlosen Angebot von Produkten gegenüber. Da fällt die Kaufentscheidung nicht immer leicht. Wir möchten versuchen, Ihnen die Wahl mit diesem Ratgeber ein wenig zu erleichtern. Von der Motorisierung – Benzin, Elektro – über die Dimension der Geräte bis hin zu Erweiterungsmöglichkeiten, wir erklären Ihnen auf Grundlage von Produkttests und Erfahrung, was sich für Ihre Zwecke eignet und was nicht. Am Ende soll ein Produkt stehen, das die Arbeit in Ihrem Garten beschleunigt, erleichtert und mit einer ordentlichen Portion Freude versieht. Denken Sie immer daran: nichts erleichtert die Arbeit mehr als das richtige Werkzeug.

Gartenfräse kaufen

Checkliste vor dem Kauf einer Gartenfräse

Wenn Sie eine Gartenfräse kaufen möchten, dann sollten Sie sich im Voraus einige Gedanken zum Einsatzzweck machen. Dies wird nicht nur die Kaufentscheidung vereinfachen, sondern auch dabei helfen, dass Sie genau das Produkt bekommen, das Ihnen die größte Arbeitserleichterung verschafft. Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wofür möchte ich die Fräse nutzen? (Pflügen, Unkraut jäten, Einbringen von Dünger, Rodung …)
  • Wie groß ist die Fläche, die ich bearbeiten möchte?
  • Spielt die Lärmbelästigung eine Rolle?
  • Störe ich mich an einem Kabel oder daran Treibstoff nachfüllen zu müssen?
  • Wieviel möchte ich ausgeben?
  • Ist es mir wichtig, dass ich die Gartenfräse vielseitig einsetzen kann? (Kanten schneiden, Fugen reinigen, Schnee schieben …)
  • Wie sind die Böden beschaffen, die ich bearbeiten möchte? (Verdichtet, feucht, lehmhaltig …)

Elektro- oder Benzin-Gartenfräse kaufen?

Beim Kauf gilt es zunächst über die Motorisierung ihrer Motorhacke zu entscheiden. Im Folgenden zeige ich Ihnen kurz Vor- und Nachteile dieser beiden Antriebsarten auf:

Elektro

  • I. d. R. geringere Lärmbelästigung
  • Wartungsarm
  • Günstiger in Betrieb und Anschaffung

  • Weniger Antriebskraft
  • Kaum Flexibilität & Zubehör
  • Für große Flächen und harte Böden ungeeignet

Benzin

  • Starke Motorisierung
  • Flexibel einsetzbar durch Zubehör
  • Bearbeiten selbst große Flächen & dichte Böden

  • I. d. R. lauteres Betriebsgeräusch
  • Größerer Kostenaufwand
  • Höherer Pflegeaufwand

Fazit: Wir empfehlen fast jedem Interessierten eine ▷ Benzin-Gartenfräse zu kaufen. Die Vorteile überwiegen die kaum ins Gewicht fallenden Nachteile. Moderne Benzin-Hacken sind beinahe ebenso geräuscharm im Betrieb, wie es die stromgetriebenen Modelle sind – ein Beispiel dafür ist die hervorragende ▷ Mantis-Gartenfräse, die Sie sich unbedingt ansehen sollten. Ein Elektrogerät sollten Sie nur dann kaufen, wenn Sie gelegentlich kleinere, lockere Gemüsebeete in ruhiger Lage zu bearbeiten haben. Ist dies der Fall, schauen Sie hier einmal vorbei: ▷ Elektro-Gartenfräse.

Möchten Sie eine Elektro-Gartenfräse kaufen? Schauen Sie hier:

Wichtig beim Kauf: Größe der zu bearbeitenden Flächen

Verschiedene Faktoren entscheiden darüber, ob sich eine Motorhacke eher für größere oder kleinere Flächen eignet:

  • Der Motor sollte eine gewisse Kraft haben, damit die Arbeit ohne viel Mühe zu bewältigen ist
  • Die Arbeitsbreite sollte angemessen groß sein, damit die Zahl der zu laufenden Bahnen nicht ausartet
  • Auf der anderen Seite darf die Arbeitsbreite für den Einsatz in kleineren Beeten nicht zu mächtig sein
  • Bei größeren Flächen im Bereich von 1000 m³ ist ein Kabel unpraktisch

Fazit: Erneut empfehlen wir Ihnen nur in Ausnahmefällen eine kabelgebundene Gartenfräse zu kaufen, sprich wenn Sie Flächen bis ca. 200 m² bearbeiten wollen. Für besonders große Flächen bis 1000 m² und mehr eignen sich größere Benzin-Fräsen von z. B. ▷ Hecht. Als optimalen Allrounder für kleinere bis mäßig große Flächen empfehlen wir die Geräte von ▷ Mantis oder ▷ Honda. Wer regelmäßig größere Flächen bewirtschaftet, der fährt am besten mit einem kräftigen Einachser – einen günstigen Einstieg ermöglicht ▷ Güde.

Mühsame Arbeit ohne eine Bodenhacke zu kaufen

Es lohnt sich eine Motorhacke zu kaufen – Sie sparen Zeit und Mühe. © Kirchenburgen Transylvanien, flickr.com

Beachte die Bodenbeschaffenheit beim Gartenfräse-Kauf!

Viele Käufer beschweren sich im Nachhinein darüber, dass es zu mühsam ist, mit der gekauften Fräse verdichtete oder feuchte Böden umzugraben. Genau aus diesem Grund sollten Sie im voraus ungefähr absehen können, wie Ihre Böden beschaffen sein werden. Generell empfehlen wir Ihnen eher kräftigere Modelle, die auch mit mittelschwer verdichteten Böden kurzen Prozess machen, dabei sollten die Motorhacken folgende Kriterien erfüllen:

  • Gewicht: Am einfachsten fällt es harte Böden aufzubrechen, wenn die Fräse ein gewisses Gewicht hat. Dennoch schaffen es einige Hersteller relativ leichte und kompakte Motorfräsen zu bauen, die aufgrund ihrer Konstruktion und Motorkraft auch mit dichteren Böden fertig werden. Erfahrungswerte sind hier gefragt.
  • Motorkraft und Drehzahl: Wenn Sie z. B. Rasenflächen entfernen möchten, so sollten Sie eher keine Elektro-Gartenfräse kaufen, denn es dauert mit unter Stunden Quadratmeter für Quadratmeter Schicht für Schicht abzufräsen. Kaufen Sie stattdessen ein Benzin-Gerät, das ein oder mehr PS vorweisen kann.
  • Beschaffenheit der Hackelemente: Ebenso sollten Sie sich beim Kauf die Hackelemente genauer ansehen, die sich je nach Form z. B. eher zum Fräsen oder zum Umgraben eignen. Wir achten darauf, dass wir nur Geräte empfehlen, die sich für die angegebenen Zwecke eignen.

Zubehör: Einmal kaufen, vielfach profitieren!

Nicht zu vernachlässigen ist das Zubehör, das den Funktionsumfang ihrer Gartenfräse massiv steigern kann. Durchdachte Systeme, wie etwa die Bodenfräse vom Hersteller Mantis, verfügen über die verschiedensten Anbauteile – darunter:

  • Kartoffelhäufler
  • Häufler
  • Kantenschneider
  • Rasenlüfter
  • Moosentferner
  • Fugenreiniger

… und mehr. Die Vorteile, die solch ein System mit sich bringt, erleichtern nicht nur das Umgraben und Roden von Nutzfläche sowie Beeten. Wenn Sie eine Gartenfräse kaufen, die sich derartig erweitern lässt, dann steht Ihnen eine umfassende Erleichterung der gesamten Gartenarbeit zur Verfügung. Ein für uns sehr wichtiges Kriterium.

Fazit zur Kaufberatung

Freunde von Gartenarbeit oder die, die es noch werden wollen, sollten sich eine Gartenfräse kaufen. Warum? Weil es kaum ein Gartenwerkzeug gibt, das einem die Arbeit in der heimischen Flora umfassender erleichtert. Wenn Sie wissen möchten, welche Gartenfräse es sich wirklich lohnt zu kaufen, dann heißt es vor allem: Auf unserer Webseite einlesen und umfassend informieren.

Eine generelle Kaufempfehlung abzugeben ist zwar nicht leicht, aber wenn es ein Produkt gibt, dass wir pauschal fast jedem empfehlen können, dann ist es die ▷ Mantis Gartenfräse.

5 Gründe, warum Sie die Mantis Gartenfräse kaufen sollten:

  1. Sie ist günstiger als andere Modelle in ihrer Leistungsklasse
  2. Sie ist kompakt, leichtgängig und trotzdem extrem leistungsfähig, eignet sich somit für kleine sowie für große Flächen
  3. Über 2 Millionen Kunden nutzen das Gerät weltweit
  4. Durch die große Zubehör-Auswahl lässt sie sich für fast jeden Zweck einsetzen
  5. Das Gerät läuft sehr leise und hat einen geringen Schadstoffausstoß
Tipp: Kaufen Sie die Mantis 7263-12-14, rot bei Amazon
19 Bewertungen
Tipp: Kaufen Sie die Mantis 7263-12-14, rot bei Amazon

  • Durch Zubehör extrem vielseitig verwendbar: Kartoffeln aufhäufeln, häufeln, lüften, Moos entfernen, Kanten schneiden, Fugen reinigen uvm.
  • Besonders geformte, verstellbare Hackelemente (hacken, jäten, brechen)
  • Arbeitsbreite beträgt 20 cm und die Arbeitstiefe 25 cm
  • Hochwertiger und kräftiger Honda-Motor (4-Takt, 25 cm³, Schnellstart)
  • Wiegt nur 12 kg und ist damit sehr kompakt, wendig und ergonomisch
  • Inklusive gratis Kickständer im Wert von 29 Euro
  • Über 2 Millionen Anwender nutzen das Produkt weltweit
  • 5 Jahre Garantie, lebenslang auf Hackelemente

Letzte Aktualisierung am 28.04.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Oder kaufen Sie bei Ebay. Verfügbarkeit prüfen: